Autor: Korali

Frühjahrs Angebote – rechtzeitig zur Grillsaison

Angebot git bis 30.6.21

Erwerbe JETZT rechtzeitig zur Grillsaison eins unser Angebotssortimente. Stöbere durch unsere Infothek! Du wirst Interessantes entdecken!

es ist so weit…

Bestellungen bis max. vor dem 27.03., könnten noch pünktlich zu Ostern geliefert werden.

3x 0,5l Native Öle der drei Olivensorten Arbequina, Manzanilla und Picual.

Möchtest Du mehr über die Sorten und dessen Geschmack erfahren, klicke HIER.

Muster Büchsen sind da

Auswahl fällt etwas schwer, muss für den Transport ökonomisch sein…

Abgabezentrum

Wieder ein anderer neuer Blick… Hier werden die Oliven nur aufgekauft und gesammelt. Jeder kann kommen und seine gepflückten Oliven bringen. Nun… Harte Arbeit für wenig Geld. 0,30€ pro Kilo. Und am Ende ein Ertrag von z.B. 1t Oliven ergeben 180l, meint 5,5kg=1l Öl

Von Hand gepflückt
Flexible Unterlagen werden unter den Bäumen platziert, darauf wird gesammelt
Eine Woche Arbeit für mindestens 4 Personen
Abgabestelle: wiegen, sortieren, säubern, zwischenlagern

Auch dieses Öl wird kalt und mechanisch gepresst, nur darf es nicht mehr EXTRA betitelt werden. Warum? Die Oliven gehören nach einer Woche Lagerung nicht mehr zur Spitzenqualität. Es bleibt jedoch ein VIRGIN

Neue Lieferung…

Die Sache mit den Bitterstoffen…

WARUM ist NATIVES OLIVENÖL EXTRA bitter / scharf?

– Bewußt unreif, aus grünen Oliven gepflückt und verarbeitet. Somit ist garantiert, dass genügend Polyphenole= Bitterstoffe / Oleuropein= Schärfe, in der Olive enthalten sind
Einige Sorten sind bitterer / schärfer als andere
! Es ist kein Makel, sondern eine positive gesundheitsfördernde Eigenschaft
– Schützen zudem vor Ranzigkeit

MUSS Natives Olivenöl EXTRA bitter / scharf schmecken?

Jein… es ist ein eindeutiges und absolutes Merkmal für ein echtes und hervorragendes Natives (Virgen) Olivenöl EXTRA. Eine ganz leichte Bitterkeit und tw. milde Schärfe beim Abgang sollte man schmecken.

– Zu ca. 80% in D verkauftes Öl wird aus einer Mischung diverser Olivensorten gewonnen. Somit erzielt man ein angenehm mildes Aroma und entwickelt einen Geschmack für die jeweilige Nation.
Die Sorte ARBEQUINA ist die mildeste
– In Bioläden oder auf Wochenmärkten erhält man vom Erzeuger jedoch u.a. sortenreines Natives Öl. Dies sollte man vorher kosten;
ACHTUNG! In raffinierten Ölen gibt es keinerlei gesundheitsfördernde Inhaltsstoffe mehr.
– NUR durch eine mechanische und kalte Pressung verbleiben alle Inhaltsstoffe enthalten;
– Anmerkung: bei max. 27 Grad ! / durch Zufuhr von Wärme beim Pressvorgang erhöht sich zwar der Ertrag, man zerstört jedoch die Inhaltsstoffe

Was machen die Bitterstoffe / Schärfe mit mir?

– Enthält starke antioxidative (https://de.wikipedia.org/wiki/Antioxidans) und entzündungshemmende Eigenschaften – zu vergleichen mit Ibuprofen;
– Blutwerte verbessernd;
– Thrombose und Arterienverkalkung entgegenwirkend;
– Reduktion des „schlechten“ LDL-Cholesterin, Verbesserung des „guten“ HDL-Cholesterin
– Förderung der Verdauung;
– Regen die Leber und Bauchspeicheldrüse an, damit die Fettverbrennung;
– Produziert mehr Magensäfte, durch die die Vitamine, Mineralien und Spurenelemente besser aufgenommen werden;
– Erweitert die Gefäße, fördert das Herz-Kreislauf-System, senkt den Blutzucker;
– Stärkt das Immunsystem;
– Senkt das Krebsrisiko;
– Reduziert das Alzheimer Risiko



FAZIT
– Je bitterer, desto gesünder
– Je grüner, desto mehr Bitterstoffe sind enthalten

Weiterlesen und informieren:
https://www.zentrum-der-gesundheit.de/

NEUE LIEFERUNG!
Erkennt man den Unterschied?
Picual – das gesündeste; leuchtend grün…
Duftet fruchtig und satt nach Grünem.
Geschmacklich sehr interessant für Olivenöl Kenner.

Das Goldene (untere Bild rechts) wurde aus der Royal Olive hergestellt und schmeckt angenehm mild.

BEIDE duften sehr, sehr ähnlich, jedoch ist der Geschmack… sehr unterschiedlich.

NACHTRAG

Eine tatsächliche Bitterkeit vernimmt man nur, wenn man dieses gesunde Öl z.B. als Kur, täglich pur 1 TL, zu sich nimmt… oder zu viel verwendet hat.

Beim braten, garen, schmoren, backen oder über den Frucht- oder Gemüsesalat gegeben, verflüchtigen sich bzw. vermischen sich die Bitterstoffe und verstärken hervorragend den Geschmack der Speise, nicht so des Öls!

Die Ernte beginnt…

endlich…die Ernte beginnt…
ich bewege mich durch meine nähere Umgebung…Olivenbäume soweit das Auge reicht.

Mich faszinieren diese uralten interessant gewachsenen Bäume. An ihnen finde ich unterschiedliche Farben, Größen und Formen von Oliven.

Ich fahre in die mir nahgelegene Olivenmühle nach Ardales…schaue den Prozessen zu, verkoste…

Sicher älter als 100 Jahre

WO steht der älteste Olivenbaum der Welt  und WIE alt ist er?

Der wohl älteste Olivenbaum der Welt steht fest verwurzelt in der steinigen Erde Palästinas, ein gewaltiger Baum mit zahlreichen Ablegern, die ihn umstehen wie … Leibwächter.

Scheinbar wuchs er in der Zeit heran, als in Ägypten die ersten Pyramiden gebaut wurden.

Japanische Forscher attestieren ihm jedenfalls ein Alter von zwischen 4000 und 5000 Jahren. Ab dieser Zeit spricht man von der Kultivierung der Olive. Archäologische Funde von Olivenkernen deuten darauf hin, das es bereits vor 9000 Jahren wilde Olivenbäume gab.

Er lebt noch immer und jährlich erntet man von ihm die „heilenden“ Früchte zur Verarbeitung des flüssigen Goldes.

 

Nach 5 – 7 Jahren, so sagt man, trägt der Baum die ersten Oliven.

Für eine professionelle Ernte muss der Baum 15 – 20 Jahre alt sein.

Das scheint zu stimmen, denn unser einziges Exemplar trägt dieses Jahr zum ersten Mal Früchte. Er ist 20 Jahre alt.

 

Weltweit werden auf einer Fläche von mehr als 10 Mio Hektar Olivenbäume angebaut; jährlich werden 16,5 Mio Oliven geerntet.

Weltweit gibt es über 1000 Sorten.
In Andalusien kümmert man sich jährlich um ca. 300 Mio. Olivenbäume. 

Spanien produziert jährlich ca. 1,3 Millionen Liter Olivenöl und ist damit weltweit der größte Produzent.

Italien dagegen liefert nur 350 Tausend Liter, bleibt dennoch die Nummer 1 der Vermarktung. Wie kann das sein? Italien kauft Oliven bzw. das Rohöl dazu, um es weiterzuverarbeiten. Zufrieden sind sie sicher schon mit dem blauen Regionssiegel…

Auf den Plätzen dahinter liegen Griechenland, Türkei, Tunesien, Marokko, Syrien

Translate »